„Die Inspiration der Salon‘s“

Veröffentlicht am 27. Februar 2013 von Carola Wiegand

Die Welt um mich herum nehme ich nur noch schemenhaft wahr. Heute ist SALON und er nimmt mich komplett gefangen. Nichts anderes hat Platz in meinen Gedanken, in meinem Kopf.

Die Welt um mich herum nehme ich nur noch schemenhaft wahr. Heute ist SALON und er nimmt mich komplett gefangen. Nichts anderes hat Platz in meinen Gedanken, in meinem Kopf.

.      Die Einführung zum Salon sowie die Zwischentexte sind ausgedruckt. Der Ablauf des Salons akribisch geplant. Ich habe ein gutes Gefühl. Und trotzdem merke ich die Aufregung in mir aufsteigen, ganz langsam aber unaufhaltsam. Ich denke, „warum kann ich nicht alles vergessen und ganz ruhig bleiben“. Je öfter ich so denke, desto mehr wächst sie, die Aufregung. Verstehen kann ich sie nicht. Es geht am Abend nur darum was ich möchte, in meinen eigenen vier Wänden, also warum?

.     Eine kurze Ruhephase schaffe ich mir, wenn ich vor meinem Kleiderschrank stehe und suche. Es ist Teil meines Konzeptes mich zu jedem Salon neu zu erfinden. Besser gesagt, es ist ein Teil von mir. Ich liebe es meine Klamotten und Accessoires so zu kombinieren, daß ich eine ‚Neue’ aus mir mache. Ein Prise Femme fatal, ein wenig Mauerblümchen, kulturbeflissen und weltoffen. Von allem ein bißchen. So schlüpfe ich in die Rolle der Salonière. Diese Rolle paßt zu mir und ich liebe sie!

Aber eigentlich ist es so, daß ich eher ein bißchen schüchtern und zurückhaltend bin, also nie eine Bühne suchte. Vielleicht war gerade das immer schon mein Antrieb Dinge tun zu wollen, von denen ich glaubte, daß sie nichts für mich sind.
So eine Art persönliche Mutprobe!

Ich war fasziniert von meinen Ideen, argwöhnte aber ständig, nicht gut genug zu sein. Nun fühle ich mich keinesfalls dem romantischen Erbe verpflichtet, in dem die gequälte Seele als Quelle aller Schaffenskraft gilt. In meinem Fall ist es wohl so, daß ich dieses ständige Zweifeln an meinem Tun benötige, um zu einer größeren Gewißheit zu gelangen, daß es das Richtige ist.

Irgendwie so muß das funktionieren mit dem Zweifel und der Gewißheit!

Jedenfalls!
Habe ich auch gegen alle skeptischen Zweifel meinen Salon aus der Taufe gehoben und bin heute noch ebenso begeistert, wie zu Beginn und aufgeregt.

blogins1bblogins2bblogins3bblogins4b


1 Kommentar »

  1. carla sagt:

    Ich kenne Deinen Salon, der mir ganz wunderbar gefallen hat. Ich bitte Dich, bleibe bei Deinem Konzept von Zweifel und Gewissheit. Ich komme so gerne wieder.
    LG C.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.